2023


2022


 

Mit voller Vorfreude ging es Sonntag schon sehr früh für uns nach Hamburg zur Regionalsichtung Nord. Ein paar Stunden später kamen wir auch mit guter Laune und bei schönem Wetter dort an und fingen sofort an Domani fertig zu machen. Ich habe mich in dieser Zeit angefangen zu erwärmen und einzuturnen und schon ging es los. Die Aufregung stieg. Ich wurde immer nervöser und wir starteten das Turnier mit einer soliden Pflichtrunde. Nach einer sehr kurzen Pause ging es auch schon gleich weiter mit der Kür. Diese lief ebenfalls gut, aber auch nicht fehlerfrei. Direkt nach diesem Durchgang sind meine Trainerin Kerstin und ich dann zu dem Junioren Bundestrainer Kai Vorberg und den Richtern für ein ausführliches Feedback. Zufrieden mit der absolvierten Leistung und der hilfreichen Kritik, machten wir uns dann auch wieder auf den Weg nach Hause. 

 

Bereits am Dienstag bekamen wir dann die überraschende Nachricht, dass mein Longenführer Volker, mein Pferd Domani und ich für den Preis der Besten 2022 in Warendorf nominiert wurden. Damit möchte ich mich auch noch bei meiner Trainerin Kerstin, LF Volker und meinem Pferd Domani bedanken das sie mir das alles ermöglichen. (Bericht von Lina Ulrich)

 

 Am vergangenen Wochenende durfte Elisa zusammen mit Lakis und mir ihre Saison auf der Regionalsichtung Nord eröffnen.

Diese Gelegenheit sollte vor allem eine besondere Trainingsmöglichkeit sein, denn es war der erste Start in dieser Konstellation mit einer relativ frisch geänderten Kür und der erste richtige LPO-Start für Lakis. Mit konstruktivem Feedback und voller Stolz auf unseren Grüffelo (Lakis) sind wir nach Hause gefahren und haben am darauf folgenden Dienstag ganz unerwartet die Nominierung für den Preis der Besten in Warendorf erhalten. So überrascht wie wir nun sind müssen wir uns jetzt erstmal an die Planung für die nächsten Wochen machen und freuen uns schon jetzt riesig auf diese Erfahrung!! (Bericht von Elisabeth Eckert)

Amari Santamaria Diaz geht beim Preis der Zukunft in Warendorf an den Start.


Die Turniersaison für die Voltigierer begann am vergangenen Wochenende auf dem Airhorse- und Movieturnier des Satower RFV e.V. in der Mehrzweckhalle in Satow.

 LPO-Gruppen und Einzelvoltigierer zeigten auf dem Movie, wie sie sich in den Wintermonaten auf die kommende Turniersaison vorbereitet haben. Da auf Grund von Corona einige Teams ihre Starts absagen mussten, konnten die Gruppen ein Feedback der Richterin Verena Gober bekommen, die den Teams wertvolle Hinweise für das weitere Training gab. Am Sonntag war dann der Nachwuchs gefordert. Sie turnten auf dem Airhorse ihr Pflichten und Küren und bekamen von der Richterin  Babera Bonke eine detaillierte Rückmeldung. Für viele war es der erste Turnierstart überhaupt und so war die Aufregung, aber auch die Freude sehr groß. Ausgetragen wurde auch die erste Prüfung der Voltigier -Trophy auf dem Airhorse, der weitere Stationen folgen, bevor auf dem Finale auf dem Breitensportturnier in Güstrow fünf Finalisten starten dürfen.

Hier konnte Greta Wischnewski vom SV Blau Weiß Grevesmühlen vor Mara Pilkes vom Satower RFV überzeugen.

 


Neuer Kader für 2022

 

Infos dazu bei "Kader 2022"